Inflations-Rechner

Inflations-Rechner: Bedienung

Mit diesem Rechner können sie den Verlauf eines Preises oder Gehalts, verschuldet durch die Inflation, über verschiedene Laufzeiten individuell berechnen. Anhand des Ursprungs-Betrages, der Laufzeit und dem Zinssatz für die Inflation wird der künftige Kaufpreis und die künftige Kaufkraft berechnet. Damit können sie verschiedene Berechnungen durchführen und die Werte miteinander vergleichen.

Inflations-Rechner
Inflations-Rechner

Ergebnis:

Ergebnis:

Bedeutung des Ergebnisses des Inflations-Rechners

Wenn Sie z.B.: Ihre monatliche Rente als Ausgangswert in den Rechner eingeben, wird ermittelt, welche Kaufkraft mit dieser Rente nach der angegebenen Anzahl von Jahren erwartet werden kann. Die Inflationsrate wird mithilfe eines durchschnittlichen Einkaufskorbes ermittelt und definiert. Dabei werden die Preise für Lebensmittel, Benzin, Mieten und Elektrogeräte verglichen. Wenn im Alter keine Miete gezahlt werden muss und kein eigenes Auto benötigt wird, wird sich die Preisentwicklung auf Ihre persönliche Situation allerdings anders auswirken als beim Durchschnitt der Deutschen. Durch niedrige Zinsen und eine hohe Inflation verliert das gesparte Geld an Kaufkraft. Es kommt zum sogenannten Kaufkraftverlust.

Die gefühlte Inflation

In den letzten Jahren stimmten die Verbraucherbeschwerden über steigende Preise meist nicht mit den Berechnungen der Kaufkraftverluste überein. Dies liegt daran, dass gerade die Waren des alltäglichen Lebens im Preis stärker anstiegen als seltener eingekaufte Gegenstände oder automatisch abgebuchte Versicherungsbeiträge. In den letzten Jahren sanken beispielsweise die Preise für Elektrogeräte so stark, dass der Anstieg der Lebensmittelpreise wieder ausgeglichen wurde. Wie stark der Kaufkraftverlust sich für Sie persönlich bemerkbar macht, hängt also auch davon ab, welche Ausgaben Sie regelmäßig haben. Um sicherzugehen, können Sie für die Zukunft eine etwas höhere Inflationsrate von 3 % annehmen, die wahrscheinlich eher der Preisentwicklung bei den alltäglichen Einkäufen als den selteneren Anschaffungen entspricht.

Die hohe Inflation Anfang der zweitausendzwanziger Jahre

Durch Corona und den Ukraine Krieg sind Anfang der zweitausendzwanziger Jahre (2020-2022) die Verbraucherpreise stark gestiegen. Preise für das Bauen, für den täglichen Einkauf, für Gas und Öl sind enorm angestiegen. Die Inflation ist mit über 9 Prozent sehr hoch gewesen. Zudem war weltweit mit einer Verknappung der Waren und Lieferschwierigkeiten die Preisspirale stark gestiegen. Dieser Anstieg kann mit dem Rechner Preiserhöhung berechnen ermittelt werden.
Die EZB hat die Zinsen nur sehr wenig anheben können, da die hoch verschuldeten südlichen Länder auf eine niedrige Zinssituation angewiesen sind.
Durch die niedrigen Zinsen auf dem Sparbuch und der sehr hohen Inflation wird die Kaufkraft des angesparten Geldes immer schneller weniger wert. Der Rechner kann dies zusätzlich gut anschaubar darstellen.


Alle Angaben und Berechnungen ohne Gewähr. Copyright © Rechner-welt.de